Gezielte Beratung für eine patientenorientierte Mundpflege

Gepostet am 25/06/2018

Gezielte Beratung für eine patientenorientierte Mundpflege

Jeder Patient ist anders – dem würden wohl die allermeisten Praxisteams zustimmen. Schließlich zeigt sich im Alltag immer wieder, dass man bei Patient A mit einer bestimmten Methode schnell und sicher zum Erfolg kommt, während bei Patient B eine völlig andere Vorgehensweise erforderlich ist. Das fängt bei Kleinigkeiten wie der bevorzugten Art der Terminvereinbarung oder dem präferierten Praxisambiente an und setzt sich bis zur Kommunikationsstrategie und den Empfehlungen, die man dem Patienten mit auf den Weg geben kann, fort. Letztere spielen eine besonders wichtige Rolle, können sie doch maßgeblichen Einfluss darauf haben, wie der Patient seine Mundpflege bis zum nächsten Besuch in der Praxis betreibt.

Wenn der Patient die Zahnarztpraxis verlässt, hat er in der Regel einen Termin hinter sich, der ihm die bestmöglichen Voraussetzungen für eine Erhaltung bzw. Verbesserung seiner Mundgesundheit bietet: Die Zähne wurden professionell gereinigt, eventuelle kariöse Defekte sind mit einer geeigneten Füllung versorgt worden und überhaupt wurden alle notwendigen therapeutischen Maßnahmen ergriffen. Von nun an hat es der Patient selbst in der Hand, ob sich der erwünschte langfristige Behandlungserfolg einstellt. Das heißt aber nicht, dass der Patient bei dieser Aufgabe gänzlich auf sich allein gestellt ist. Denn mit einer gezielten und nachhaltigen Beratung, die sich an den individuellen Bedürfnissen des Patienten orientiert, kann das Praxisteam auch in der Zeit zwischen zwei Recallterminen einen positiven Einfluss auf das Mundhygieneverhalten des Patienten nehmen.

Richtige Hilfsmittel steigern die Compliance

Insbesondere die Empfehlung geeigneter Hilfsmittel kann dazu beitragen, dass sich das Mundpflegeverhalten des Patienten verbessert. Dies zeigt sich deutlich am Beispiel der elektrischen Mundpflege: So sind oszillierend-rotierende Zahnbürsten Handzahnbürsten nicht nur in puncto Reinigungsleistung überlegen1, mit ihren Zusatzfunktionen wirken sie sich auch positiv auf die Motivation des Patienten aus. So konnte etwa eine Studie von Walters und Kollegen2 zeigen, dass Patienten, die mit dem Oral B SmartGuide putzten, im Durchschnitt fünfmal eher bereit waren, sich an die empfohlene Putzdauer von zweimal täglich zwei Minuten zu halten als bei Verwendung einer Handzahnbürste.

Neuere elektrische Zahnbürsten von Oral-B verfügen sogar über eine Bluetooth-Schnittstelle, mit deren Hilfe sich unter anderem Putzstatistiken auf das Smartphone übertragen lassen. Zusammen mit der Oral-B App eröffnen sich somit neue Möglichkeiten, um die Compliance des Patienten zu fördern. Besonders individuell lässt sich dieses Hilfsmittel nutzen, indem das Praxisteam für den Patienten ein maßgeschneidertes Putzprogramm einspeichert. Stellt sich beim Blick in die Mundhöhle etwa heraus, dass der Patient den oberen linken Kieferquadranten tendenziell vernachlässigt, kann die Oral-B App so eingestellt werden, dass sie den Patienten daran erinnert, diesem Bereich noch einmal besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Lebendige Beratung dank neuer Tools

Damit diese Mechanismen greifen können, muss der Patient aber zunächst einmal von der elektrischen Mundpflege überzeugt werden. Auch hierfür hat Oral-B ein nützliches Tool entwickelt, dass sich im Sinne einer individuellen Beratung optimal einsetzen lässt: den Oral B TestDrive. Mit speziell abgedichteten Handstück, versiegelten Einweg-Bürstenköpfen und Schutzhüllen ermöglicht er es, den Patienten die elektrische Zahnbürste noch in der Praxis testen zu lassen – und das unter hygienisch einwandfreien Bedingungen. Auf diese Weise erlebt der Patient die Vorteile des oszillierend-rotierenden Putzsystems vor Ort ganz direkt. Ein weiterer Pluspunkt: Das Fachpersonal ist beim ersten Putzversuch anwesend und kann somit auf eventuelle Putzfehler reagieren. Je nach Einzelfall können im Zuge dieses Testputzens auch bestimmte Aspekte der elektrischen Mundpflege hervorgehoben werden. Ist ein Patient etwa besonders an technischen Details interessiert, lassen sich verschiedene Putzmodi, der SmartGuide oder die Oral-B App ansprechen. Putzt ein Patient hingegen mit zu viel Druck, lohnt es sich, ihn auf die Andruckkontrolle der elektrischen Zahnbürste hinzuweisen. Je nach Bedarfslage kann in diesem Zusammenhang auch die Empfehlung eines bestimmten Zahnbürsten-Modells erfolgen.

Gleiches gilt für den Bürstenkopf. Denn hier hält Oral-B ein breites Angebotsspektrum bereit, mit dem gezielt auf die Bedürfnisse des Patienten reagiert werden kann. So empfiehlt sich bei empfindlichen Zähnen beispielsweise die Sensitive-Aufsteckbürste mit ihren extra weichen Borsten. Für einen Zahnspangen- oder Implantatträger wiederum kann die Oral-B Interspace-Aufsteckbürste die richtige Wahl sein. Stellen hingegen oberflächliche Verfärbungen ein Problem dar, kann dem Patienten zur Oral-B 3D White-Aufsteckbürste geraten werden. Denn sie verfügt über einen speziellen Poliereinsatz, der für natürlich weißere Zähne sorgt. Ein wichtiges Ergebnis der Forschungen auf dem Gebiet der Bürstenköpfe ist die Oral-B CROSS ACTION-Aufsteckbürste mit ihren im perfekten 16-Grad-Winkel schräg gestellten Borsten. Sie ermöglicht eine noch bessere Biofilm-Entfernung und ist dabei aufgrund ihrer erhöhten Borstendichte sogar besonders schonend.

Fazit

Anhand der genannten Beispiele lässt sich eines deutlich erkennen: Eine weitreichende Angebotspalette bietet die Möglichkeit, ganz gezielt auf die Wünsche und Bedürfnisse des Patienten einzugehen. Daher lohnt sich die Auseinandersetzung mit diesen verschiedenen Produkten für das Praxisteam. Denn nicht nur lässt sich dadurch ggf. die Mundgesundheit des Patienten voranbringen, auch die Praxis zieht daraus einen Nutzen. Schließlich hat sie auf diesem Wege die Chance, dem Patienten gegenüber als kompetente Beratungsinstanz aufzutreten, die selbst bei der Empfehlung der Mundpflegeprodukte das Individuum im Blick hat.


1 Yaacob M, Worthington HV, Deacon SA, Deery C, Walmsley A, Robinson PG, Glenny A. Powered versus manual toothbrushing for oral health. Cochrane Database of Systematic Reviews 2014, Issue 6. Art. No.: CD002281. DOI: 10.1002/14651858.CD002281.pub3.
2 Walters PA, Cugini M, Biesbrock AR, Warren PR. A novel oscillating-rotating power toothbrush with SmartGuide: designed for enhanced performance and compliance